Mobbing im Kindergarten.

Aktualisiert: 18. Aug.

Das sind Kinder die streiten nun mal, mussten wir alle durch...






So oft höre ich solche oder ähnliche Sachen. Und da liegt eben der große Unterschied.


Kinder streiten und das ziemlich oft, dass ist auch völlig in Ordnung und tut ihnen auch gut. Natürlich muss ein Streit immer fair sein, also ein ebenbürtiger Partner, klares Thema etc.

In meinen Kursen sind die Kinder alle im Kiga oder gerade in die Schule gekommen und erschreckend viele haben Erfahrungen mit Mobbing oder Anfängen davon gemacht. Ich finde diese Entwicklung sehr besorgniserregend. Im Kindergarten ist alles noch lenkbar aber in der Schule wird es immer schwerer, deswegen ist intervenieren soooo wichtig.


Streit ist kein Mobbing!

Ein wesentlicher Faktor an dem man erkennt das ein Kind gemobbt wird, ist wenn es regelmäßig von der selben Person oder Personen ausgeschlossen und bewusst ausgegrenzt wird.

Schikanen die keinen Grund haben, Auslachen, Bloß stellen und andere aufhetzen sind gezielte und bewusste Angriffe gegen eine Person.


Ein Kind welches eher aggressiv erscheint aber immer andere Kinder im Visier hat ist kein Mobber sondern einfach eher ein "schwieriges" Kind.



Es kommt leider nicht all zu selten zu Mobbingfällen im Kiga. Leider sind die Erzieher*innen oft nicht geschult in diesem Bereich um rechtzeitig zu intervenieren. Weiterhin führt genau das veraltete Denken, dass Mobben dazu gehört zum bagatellisieren.

Kinder bis zum Schulalter probieren sich und ihr Verhalten aus und natürlich die Reaktionen darauf.

Wenn ein Kind immer bestimmt, dass ein Kind nicht mitspielen darf oder nur eine bestimmte Position hat und damit immer und immer wieder durch kommt wird es sein Verhalten sicher nicht ablegen. greift man aber schnell ein entsteht erst gar kein großes Problem.



Beispiel:


2 Freundinnen spielen auf dem Außengelände in einer Hütte im Rollenspielbereich. Sie fragen ein neues kleines Kind ob es mitspielen möchte, welches dies aber verneint. Daraufhin kommt eine andere Freundin dazu und fragt ob sie mitspielen kann, was verneint wird.

Auf Nachfrage von mir warum sie nicht mitspielen darf sagte Kind A das Kind B es gesagt hat.

Daraufhin habe ich beide gefragt ob sie Freunde sind und ob man das dann so macht? Naja, sagte das Kind B sie hätten nun mal nicht genug Räume und da kann keiner mehr mitspielen das würde ihr ja gehören.

Habe ihr dann erklärt, dass im Kiga alle Kinder mit allen Sachen spielen dürfen und das man niemanden ausgrenzt und gerade unter Freunden das ziemlich blöd ist. Daraufhin haben alle zusammen gespielt.


Das sind Kleinigkeiten die für das Kind welches immer ausgegrenzt wird aber eben zu einer großen Belastung werden kann. Kinder sind unterschiedlich und gerade schüchterne oder eher zurückhaltende Kinder benötigen da einfach oft etwas Unterstützung.


Erzieher und Eltern sind da einfach in der Pflicht ihren Kindern da Hilfestellung zu geben und in solchen Situationen direkt einzulenken. Somit entsteht erst gar kein Mobbing.




Woran erkenne ich das mein Kind gemobbt wird?


Beobachte dein Kind und höre ihm zu. Du kennst es am Besten

  • will es plötzlich nicht mehr in die Kita

  • ist es oft traurig oder wesensverändert

  • beobachtest du "auffälliges" verhalten im Rollenspiel

  • erzählt es immer die selben Geschichten aus der Kita?

  • weinerlich


Was kann ich tun wenn mein Kind gemobbt wird?


Das wichtigste ist, das du die Probleme deines Kindes ernst nimmst. Höre ihm zu und nimm es an ohne zu bewerten. Versucht gemeinsam Lösungen zu finden und tue nichts was dein Kind nicht möchte.


  • Suche das Gespräch mit deinem Kind, sucht nach Ideen und Lösungsansätze

  • sprecht über die Situationen , Stärkt eure Kinder

  • schreibt es auf

  • Wird es nicht besser die Erzieher ins Boot holen

  • Zielsetzungen und neuen Termin für Besprechung aus machen

  • Eltern des anderen Kindes einweihen ( bringt oft nicht so viel da die Einsicht oft feht)

  • wenn keine Besserung eintritt Gespräch mit allen Parteien, schriftlicher Zielsetzung



Ich möchte natürlich keine Angst machen oder Panik verbreiten, aber ich möchte für wichtige Themen sensibilisieren. Es kann so viel Leid erspart werden wenn die Anzeichen erkannt werden. Mobbing ist für betroffene sehr schlimm. Sie ziehen sich zurück, fühlen sich wertlos, können in Depressionen verfallen und schlimmeres. Des Wegen sind wir gefragt einzugreifen, hinzuschauen und zu helfen. Niemand hat es verdient zu leiden.


Unsere Kinder sind das wichtigste für uns und jeder möchte sicher auch nur das beste für das eigene Kind. Dabei sollte man immer auch reflektiert und sachlich bleiben. Und falls mein Kind ein Verhalten zeigt welches ich absolut nicht in Ordnung finde, stelle ich mich nicht daneben und lächle und sage "sind eben Kinder" oder " so ist es eben wenn man große Geschwister hat" sondern ich rede mit ihm.

Kinder verstehen und können auch umsetzen man muss es nur wollen und auch zeigen.




In diesem Sinne hoffe ich das es nur ein Thema zum lesen und nicht zum bearbeiten wird.


Solltet ihr Fragen haben immer gerne her damit.



Alles Liebe eure

Kathi






3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen